Verborgene Winkel, malerische Ecken, Weltkulturerbe-Schätze: Blaustein hat touristisch viel zu bieten, vom Kleinen Lautertal, dem Bad Blau bis zum Steinzeitdorf, das bald begehbar wird.

Die Sehenswürdigkeiten, Ausflugsorte und Freizeitangebote sind da – nur müssen wir sie für unsere Gäste besser erschließen. Die Stadt sollte ein zukunftsgerichtetes Tourismuskonzept aufstellen.

Und für Blaustein eine Marke schaffen, wie es das Münster für Ulm und der Blautopf für Blaubeuren ist. Wir als CDU-Fraktion wollen die Debatte dazu anstoßen. Sicherlich haben wir an einigen Stellen noch Nachholbedarf, zum Beispiel bei der Sauberkeit, den Parkangeboten oder der Infrastruktur.

Jede Investition sollten wir genau prüfen. Doch ein starker Tourismus lohnt sich für alle: Die Stadt hätte den Anreiz, sich rascher zu entwickeln. Der Handel würde profitieren, ebenso wie Gaststätten, Radfahrer und Wanderer.

Zurzeit leisten wir uns in Blaustein eine Kulturbeauftragte und einen Tourismusbeauftragten. Dabei gehören Tourismus und Kultur doch eng zusammen.
Daher wünschen wir uns als CDU-Fraktion, den Tourismus mit all seinen Aspekten in die Hand eines oder einer Tourismus- und Kulturbeauftragte/n zu geben. Die Rechnung wird aufgehen: In einer attraktiven Stadt leben wir alle besser. Wir freuen uns über Ihre Meinung: lotharruhnke@t-online.de

Ihre CDU-Blaustein, Lothar Ruhnke

Vorheriger Beitrag Nächster Beitrag